2011

27. Pressemitteilung 2011

PRESSEMITTEILUNG / SEBASTIAN SYLVESTER/YOAN PABLO HERNANDEZ
BOXGALA AM 01.10.2011, JAHNSPORTFORUM, NEUBRANDENBURG
Die Nacht der Entscheidungen - am 1. Oktober live in der ARD

“Die Waffen sind geölt“ – Vorfreude auf Samstag
Im Ring wollen sie schnell zur Sache kommen und auch auf der offiziellen Pressekonferenz verschwendeten die Protagonisten wenig Zeit mit dem Austausch von Nettigkeiten. „Ich habe bei Sylvester keine Entwicklung feststellen können. Er ist in den letzten Kämpfen nicht besser geworden. Es wird nichts geben, mit dem er mich überraschen kann“, tönte Grzegorz Proksa (25-0, 18 K.o.´s) vor seinem Duell mit Sebastian Sylvester um die vakante Mittelgewichts-Europameisterschaft. „Ich bin von ihm nicht sehr beeindruckt. Samstag werde ich meine Karriere krönen.“
Sylvester (34-4-1, 16 K.o.´s) konterte souverän: „So wie er redet, hat er den Kampf ja schon gewonnen. Er ist haushoher Favorit. Da kann ich nicht viel machen. Ich bin der krasse Außenseiter. Mir bleibt nichts anderes übrig, als in den Kampf zu ziehen, alle zwölf Runden zu gewinnen und dann als Sieger nach Hause zu gehen.“ Dabei zählt der Hurrikan auf die Unterstützung seines Heimpublikums im Jahnsportforum. „Meine Fans werden auch dieses Mal wie eine Wand hinter mir stehen. Noch eine Niederlage kann ich mir auf keinen Fall leisten. Ich brauche den EM-Titel und ich werde ihn mir holen.“

Im zweiten Knallerkampf des Abends verteidigt IBF-Cruisergewichts-Champion Steve Cunningham (24-2, 12 K.o.´s) seinen Titel gegen Yoan Pablo Hernandez (24-1, 13 K.o.s). „Die Waffen sind geölt, ich bin bereit, in den Krieg zu ziehen“, sagte er in Richtung seines Gegners. „Ich habe alle amtierenden Weltmeister im Cruisergewicht besiegt. Hernandez ist für mich ebenfalls ein Champion, er ist ein sehr cleverer Boxer. Doch ich bin auf einer Mission und werde sie erfolgreich zu Ende führen.“ Hernandez gab sich unbeeindruckt: „Cunningham ist ein würdiger Titelträger. Aber Samstag schlägt meine große Stunde. Ich bin bereit, Weltmeister zu werden.“

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge denkt Ulli Wegner an seinen letzten Kampf gegen Cunningham zurück. Im Dezember 2007 fügte der Amerikaner Marco Huck seine bislang einzige Niederlage zu. Wegner baute danach seinen Schützling wieder auf und führte ihn zu sieben erfolgreichen Titelverteidigungen des WBO-Gürtels. „Cunningham hat Marco eine Lehrstunde erteilt, keine Frage. Auch wenn es eine ärgerliche Niederlage war, muss ich Cunningham im Nachhinein großen Dank aussprechen, denn Marco hat daraus gelernt und die Kurve bekommen. Sportlich ist da natürlich noch eine Rechnung offen, die Pablo am Samstag hoffentlich begleichen wird. Wir haben den Kampf genauestens analysiert und uns perfekt auf Cunningham eingestellt.“

Eintrittskarten für die Boxnacht am 1. Oktober in Neubrandenburg sind über die telefonische Ticket-Hotline 01805-570044 (Euro 0,14/min., Mobilfunkpreise max. Euro 0,42/min.), bei den bekannten Vorverkaufsstellen und im Internet bei www.eventim.de und www.boxen.com erhältlich.

 

26. Pressemitteilung 2011

PRESSEMITTEILUNG / SEBASTIAN SYLVESTER/YOAN PABLO HERNANDEZ
BOXGALA AM 01.10.2011, JAHNSPORTFORUM, NEUBRANDENBURG
Die Nacht der Entscheidungen - am 1. Oktober live in der ARD

Röwer optimistisch: Coach traut seinem Schützling einen K.o.-Sieg zu

Nur noch wenige Tage, dann greift Sebastian Sylvester (34-4-1, 16 K.o.´s) im Jahnsportforum Neubrandenburg gegen Grzegorz Proksa (25-0, 18 K.o.´s) nach dem EM-Titel. Am Dienstagmorgen brach der Mittelgewichtler mit seinem Coach Karsten Röwer aus dem Trainingslager in Zinnowitz zum Veranstaltungsort auf. Die Vorbereitung verlief gut, entsprechend zuversichtlich äußerst sich Röwer im Gespräch.

Herr Röwer, Ihr Schützling Sebastian Sylvester hat den letzten Kampf umstritten verloren. Das ist sicher auch so eine Situation, in der ein Sportler anfängt, an sich zu zweifeln. Wie sind Sie damit umgegangen?
Karsten Röwer: Er kennt ja diese Situation. Er hatte schon einmal den EM-Titel verloren und später eine WM-Niederlage gegen Felix Sturm kassiert. Er ist jedes Mal zurückgekommen. Und ich denke, er wird es auch dieses Mal schaffen. Denn Sebastian ist ein echter Sportler. Und da kann man auch mit Niederlagen leben. Wenn man sieht, mit wie viel Ehrgeiz er auch jetzt im Training bei der Sache war, wie motiviert er wieder ist, dann glaube ich, wir sind auf dem richtigen Weg.

Trotz des harten Trainings scheint er mit viel Freude dabei gewesen zu sein. Woran liegt das?
Karsten Röwer: Ich denke, die Motivation holt er sich durch seine Ziele. Er will wieder Europa- und dann Weltmeister werden. Er weiß, dass er hart dafür arbeiten muss. Und wenn man mit Spaß bei der Sache ist, lassen sich diese Ziele leichter erreichen.

Man hat den Eindruck, dass Sebastian Sylvester trotz der Niederlage in Ihrer Trainingsgruppe weiterhin eine Vorbildfunktion hat…
Karsten Röwer: Ja, das ist auf jeden Fall so! Er war Weltmeister. Er war Europameister. Er zieht mit seiner Trainingseinstellung und seiner Lebensweise alle mit.

Das Publikum in Neubrandenburg ist ja für seine großartige Stimmung bekannt. Werden die Zuschauer trotz der letzten Niederlage wieder hinter dem „Hurrikan“ stehen?
Karsten Röwer: Ja, auf jeden Fall. Ich würde mir sogar wünschen, dass wir wieder so einen Abend wie beim WM-Titelgewinn gegen Giovanni Lorenzo erleben oder wie zuvor - das war damals noch nicht unter meiner Regie - beim EM-Kampf gegen Javier Castillejo. Am Anfang war die Euphorie natürlich noch größer. Und die Fans haben inzwischen in Neubrandenburg schon einige tolle Kampfpaarungen gesehen. Trotzdem war die Atmosphäre im Jahnsportforum eigentlich immer einzigartig. Aber gerade in schwierigen Phasen ist das Publikum gefragt. Ich würde mich freuen, wenn die Zuschauer Sebastian jetzt erst recht anfeuern. Für uns ist diese Unterstützung enorm wichtig.

Am 1. Oktober heißt der Gegner Grzegorz Proksa, wie muss man den Polen einschätzen?
Karsten Röwer: Den sollte man auf gar keinen Fall unterschätzen. Er bestritt 25 Kämpfe und hat alle gewonnen. 18-mal siegte er vorzeitig. Das wird schon ein harter Brocken. Proksa boxt sehr offensiv, ist auf eine vorzeitige Entscheidung aus. Da muss Sebastian erst mal durch.

Hinzu kommt noch, dass er Rechtsausleger ist…
Karsten Röwer: Sebastian hat ja schon gegen mehrere Rechtsausleger geboxt, zum Beispiel gegen Dirk Dzemski und Steven Bendall. Wir haben uns natürlich im Training darauf eingestellt. Viele tun sich damit schwer, aber für Sebastian ist das kein Problem. Proksa ist eine Kampfmaschine und man darf sich seinen Stil nicht zu sehr aufdrängen lassen. Wenn Sebastian das gelingt, können wir optimistisch sein.

Wie lautet Ihr Tipp für den EM-Fight?
Karsten Röwer: Ich denke Sebastian gewinnt den Kampf vorzeitig.

Eintrittskarten für die Boxnacht am 1. Oktober in Neubrandenburg sind über die telefonische Ticket-Hotline 01805-570044 (Euro 0,14/min., Mobilfunkpreise max. Euro 0,42/min.), bei den bekannten Vorverkaufsstellen und im Internet bei www.eventim.de und www.boxen.com erhältlich.

 

25. Pressemitteilung 2011

PRESSEMITTEILUNG / SEBASTIAN SYLVESTER/YOAN PABLO HERNANDEZ
BOXGALA AM 01.10.2011, JAHNSPORTFORUM, NEUBRANDENBURG
Die Nacht der Entscheidungen - am 1. Oktober live in der ARD


PRESSETERMINE NEUBRANDENBURG / PRESS TIMETABLE


Dienstag, 27.09., 16.00 Uhr / Tuesday, September 27, 4.00 pm
Öffentliches Pressetraining / Public work out
Ort / Place: Bethanien Center, Mirabellenstraße 2, 17033 Neubrandenburg
Teilnehmer: Sebastian Sylvester, Edmund Gerber, Karsten Röwer, Steve Cunningham, Yoan Pablo Hernandez, Karo Murat, Ulli Wegner

Mittwoch, 28.09., 13.00 Uhr / Wednesday, September 28, 1.00 pm
Pressekonferenz / Press conference Sylvester vs. Proksa
Ort / Place: Konzertkirche, An der Marienkirche, 17033 Neubrandenburg

Mittwoch, 28.09., 13.45 Uhr / Wednesday, September 28, 1.45 pm
Pressekonferenz / Press conference Cunningham vs. Hernandez
Ort / Place: Konzertkirche, An der Marienkirche, 17033 Neubrandenburg

Freitag 30.09., 16.00 Uhr / Friday, September 30, 4.00 pm
Offizielles Wiegen / Weigh-in
Ort / Place: Bethanien Center, Mirabellenstraße 2, 17033 Neubrandenburg

 

24. Pressemitteilung 2011

PRESSEMITTEILUNG / SEBASTIAN SYLVESTER/YOAN PABLO HERNANDEZ
BOXGALA AM 01.10.2011, JAHNSPORTFORUM, NEUBRANDENBURG
Die Nacht der Entscheidungen - am 1. Oktober live in der ARD

Sylvester-Gegner Proksa will dem „Hurrikan“ den Wind aus den Segeln nehmen

Am 1. Oktober schlägt für Grzegorz Proksa die Stunde der Wahrheit. Dann trifft der selbstbewusste Pole (ab 23.15 Uhr live in der ARD) im Jahnsportforum Neubrandenburg auf Sebastian Sylvester (34-4-1, 16 K.o.´s). Es geht um den zurzeit vakanten EM-Titel im Mittelgewicht. Als Privatmensch wirkt der dreifache Familienvater Proksa, der seit acht Jahren verheiratet ist, bodenständig und bescheiden. Doch wenn es ums Boxen und in den Ring geht, kennt er kein Pardon. Alle 25 Profikämpfe, die er bislang bestritt, gewann er. 18-mal war er dabei vorzeitig erfolgreich. Wie der 26-Jährige im Gespräch verrät, glaubt er am 1. Oktober gegen den „Hurrikan“ aus Greifswald fest an einen Sieg.

Herr Proksa, am 1. Oktober geht es um den EM-Titel. Ist das die bisher größte Herausforderung in Ihrer Profilaufbahn?
Grzegorz Proksa: Ja, ich denke, das ist die größte Chance meiner Laufbahn - so ähnlich wie 2006 gegen Steve Conway, den ich im neunten Profikampf besiegte.

Sie waren bereits WBC- und IBF-Junioren-Weltmeister. Außerdem gewannen Sie den EU-Titel. Doch eine Europameisterschaft ist sicher noch einmal eine andere Kategorie. Haben Sie genug Erfahrung für einen so großen Kampf?
Grzegorz Proksa: Ich boxe seit 1999. Ich habe eine gute Amateurkarriere hinter mir - und keine schlechte Bilanz als Profi. Schon am ersten Tag meiner Karriere habe ich von so wichtigen Kämpfen geträumt. Ich bin froh, dass es jetzt so weit ist. Denn nur Kämpfe mit dieser Art von Gegnern können zeigen, wer man wirklich ist.

Ihr Kontrahent, Sebastian Sylvester, ist ein früherer Welt- und Europameister. Wie schätzen Sie ihn ein?
Grzegorz Proksa: Er ist einfach ein früherer Welt- und Europameister. Er ist groß, stark und erfahren.

Welche Stärken und welche Schwächen haben Sie bei Sylvester ausgemacht?
Grzegorz Proksa: Seine gute Führhand und die geraden Hände sind seine stärksten Werkzeuge. Aber in der Nah- und Halbdistanz sehe ich Schwächen.

Dafür kann Sebastian Sylvester auf seine Fans bauen…
Grzegorz Proksa: Ja, aber das war in meiner Karriere immer so. Ich bestritt ja keinen einzigen Kampf in Polen. Das ist schwer, aber wenn man am Ende der Sieger ist, hat man eben gewonnen. Wie auch immer, ich denke, es werden auch viele meiner Fans vor Ort sein.

Können Sie etwas zu Ihrer Vorbereitung sagen?
Grzegorz Proksa: Ich begann im Juli in Kołobrzeg mit der Vorbereitung. Dann ging ich in ein Trainingscamp in die Berge, nach Węgierska Górka, später nach Zakopane. Nachdem ich das Ausdauertraining beendet hatte, trainierte ich im Gym in Warschau. Dort habe ich auch die meisten Sparrings absolviert. Zwischendurch haben wir einen Abstecher nach Magdeburg gemacht, um ein paar Sparringseinheiten zu bestreiten. Jetzt geht es weiter nach Stettin. Dort stehen nur noch leichte Trainings an. Dann geht es nach Neubrandenburg.

Sie wirken wirklich sehr konzentriert und selbstsicher. Warum rechnen Sie sich so große Siegchancen aus?
Grzegorz Proksa: Ich glaube einfach, dass die Zeit für Europa reif ist - zu zeigen, wer ist dieser Proksa. Ich denke, ich bin bereit dafür. Ich bin heiß auf den EM-Titel. Vorher hatte ich, um ehrlich zu sein, noch nie so eine Gier und so ein Feeling wie jetzt.

Falls Sie gewinnen, wie geht es dann weiter?
Grzegorz Proksa: Es wäre schön, mit so einem Sieg in der Tasche gegen den nächsten Deutschen zu boxen. Felix Sturm wäre als Gegner gut, sein Stil würde mir liegen. Aber ich weiß, dass die großen Namen zögern, gegen mich zu boxen. Deshalb müssen wir erst einmal abwarten. Doch jetzt heißt mein Ziel Sebastian Sylvester.

Eintrittskarten für die Boxnacht am 1. Oktober in Neubrandenburg - dort steigen neben Sebastian Sylvester und Grzegorz Proksa auch Yoan Pablo Hernandez (gegen Steve Cunningham um die IBF-WM im Cruisergewicht) sowie Karo Murat (gegen Gabriel Campillo um die IBF-Intercontinental Meisterschaft im Halbschwergewicht) in den Ring - sind über die telefonische Ticket-Hotline 01805-570044 (€ 0,14/min., Mobilfunkpreise max. € 0,42/min.), bei den bekannten Vorverkaufsstellen und im Internet bei www.eventim.de und www.boxen.com erhältlich.

 

23. Pressemitteilung 2011

PRESSEMITTEILUNG / SEBASTIAN SYLVESTER/YOAN PABLO HERNANDEZ
BOXGALA AM 01.10.2011, JAHNSPORTFORUM, NEUBRANDENBURG
Die Nacht der Entscheidungen - am 1. Oktober live in der ARD

Ostseeluft bringt den „Hurrikan“ auf Touren
Gute Stimmung bei Sebastian Sylvester im Trainingslager auf Usedom
Die Vorbereitung von Sebastian Sylvester läuft auf Hochtouren. Es sind noch gut zwei Wochen, dann will der frühere Europa- und Weltmeister wieder zur Höchstform auflaufen. Am 1. Oktober kämpft der "Hurrikan" in Neubrandenburg gegen den Polen Grzegorz Proksa um die Europameisterschaft im Mittelgewicht. Im Laufe dieser Woche gewährte der Deutsche mit seinem Coach Karsten Röwer einigen Medienvertretern in Zinnowitz auf der Insel Usedom einen Einblick in seine aktuelle Trainingsarbeit.
"Sebastian schindet sich in der Vorbereitung auf den Kampf stärker als jemals zuvor. Man merkt ihm an, dass er es allen noch einmal zeigen will. Er will den EM-Gürtel erobern, um dann noch einmal Kurs auf den WM-Titel zu nehmen", berichtet Coach Karsten Röwer. "Doch gerade der Kampf um die Europameisterschaft hat es in sich. Grzegorz Proksa ist noch ungeschlagen und ein hungriger Kämpfer. Er wird alles daran setzen, Sebastian zu besiegen. Deshalb arbeiten wir daran, dass 'Basti" im Jahnsportforum in Bestform ist."

Dem 31-jährigen Sylvester bereitet das Trainingslager auf der Insel Usedom sichtlich Freude. "Ich bin zwar nicht hier, um Urlaub zu machen. Doch Zinnowitz hat viel zu bieten. Wenn das Wetter gut ist, kann man die Zeit zwischen den Trainingseinheiten nutzen, um Spaziergänge an der Strandpromenade zu machen und um in den Läden bummeln zu gehen. Falls das Wetter nicht so gut ist, nutzt man die Erholungsangebote, die zum Beispiel das Hotel bietet. Die frische Ostseeluft tut gut, das ist alles ein guter Ausgleich zum Training."

In der kommenden Woche wird der Schützling von Trainer Karsten Röwer seine letzten Sparringseinheiten bestreiten. "Natürlich gibt es während so einer Vorbereitung immer Tage, an denen es mal nicht so gut läuft. Doch im Großen und Ganzen bin ich sehr locker und gelassen. Entsprechend gut sind auch die Leistungen beim Sparring. Das lässt für den 1. Oktober hoffen. Für einige scheint ja Proksa sogar der Favorit in dem Kampf zu sein. Doch diese Rolle gebe ich gerne an ihn ab. Viel wichtiger ist, was im Ring passiert. Und da werde ich gewinnen."

Eintrittskarten für die Boxveranstaltung am 1. Oktober in Neubrandenburg sind über die telefonische Ticket-Hotline 01805-570044 (€ 0,14/min., Mobilfunkpreise max. € 0,42/min.) und Vitalis-Fitness-Studio, Gaußstraße 12, 17491 Greifswald (Tel.: 03834-885841) erhältlich.

 

22. Pressemitteilung 2011

PRESSEMITTEILUNG / SEBASTIAN SYLVESTER/YOAN PABLO HERNANDEZ
BOXGALA AM 01.10.2011, JAHNSPORTFORUM, NEUBRANDENBURG
Die Nacht der Entscheidungen - am 1. Oktober live in der ARD

Auf zum „Hurrikan“ - Einladung zum Trainingsbesuch in Zinnowitz

Sebastian Sylvester kämpf am 1. Oktober im Jahnsportforum Neubrandenburg gegen den Polen Grzegorz Proksa um den EM-Titel. Die Vorbereitung für den EM-Kampf im „Wohnzimmer“ des Mittelgewichtlers aus Greifswald läuft bereits auf Hochtouren. Derzeit bestreitet der „Hurrikan“ ein Trainingslager in Zinnowitz auf der Insel Usedom, um sich den letzten Feinschliff für den Kampf zu holen. Dort wollen wir den Box-Champion am Mittwoch, den 14. September, gemeinsam mit Ihnen besuchen. Mit einem Kleinbus geht es morgens um 6.30 Uhr vom Berliner Max-Schmeling-Gym aus los nach Neubrandenburg. Dort legen wir um 9.00 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Jahnsportforum einen kleinen Zwischenstopp ein, um die Medienvertreter aus der Vier-Tore-Stadt aufzunehmen. Dann geht es weiter zum Training nach Zinnowitz. Diejenigen, die mit uns mitfahren möchten, bitten wir, uns bis Montagabend per e-Mail zu benachrichtigen, damit wir einen Platz im Bus reservieren können.

Wir laden Sie herzlich für den 14. September ein:

6.30 Uhr:
Abfahrt am Berliner Max-Schmeling-Gym, Hanns-Braun-Str., 14053 Berlin
9.00 Uhr: Zwischenstopp und Aufnahme weiterer Medienvertreter am Jahnsportforum Neubrandenburg, Parkstr. 1, 17033 Neubrandenburg
10.30 Uhr: Ankunft in Zinnowitz und Trainingsbeginn von Sebastian Sylvester und Edmund Gerber bei Trainer Karsten Röwer in der Sportschule Zinnowitz, Dr. Wachsmann Str. 30, 17454 Zinnowitz
12.30 Uhr: Gemeinsames Mittagessen im Baltic Sport- und Ferienhotel, Dünenstraße, 17454 Zinnowitz
Anschließend stehen Ihnen Sebastian Sylvester, Edmund Gerber und Trainer Karsten Röwer für Gespräche und Interviews zur Verfügung.
15.00 Uhr: Rückfahrt zum Jahnsportforum nach Neubrandenburg und anschließende Weiterfahrt nach Berlin zum Max-Schmeling-Gym.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Eintrittskarten für die Boxveranstaltung am 1. Oktober in Neubrandenburg - dort steigen neben Sebastian Sylvester auch Yoan Pablo Hernandez (gegen Steve Cunningham um die IBF-WM im Cruisergewicht) und Karo Murat (gegen Gabriel Campillo um die IBF-Intercontinen-
tal Meisterschaft im Halbschwergewicht) in den Ring - sind über die telefonische Ticket-Hotline 01805-570044 (€ 0,14/min., Mobilfunkpreise max. € 0,42/min.), bei den bekannten Vorverkaufsstellen und im Internet bei www.eventim.de und
www.boxen.com erhältlich.

 

21. Pressemitteilung 2011

PRESSEMITTEILUNG / SEBASTIAN SYLVESTER/YOAN PABLO HERNANDEZ
BOXGALA AM 01.10.2011, JAHNSPORTFORUM, NEUBRANDENBURG
Die Nacht der Entscheidungen - am 1. Oktober live in der ARD

Vor der EM gegen Proksa: „Hurrikan“ Sebastian Sylvester an der Ostsee
Der 1. Oktober rückt näher. An diesem Tag greift der frühere Europameister und Ex-Weltmeister Sebastian Sylvester (34-4-1, 16 K.o.´s) erneut nach dem EM-Titel im Mittelgewicht. Im Jahnsportforum Neubrandenburg tritt der 31-jährige „Hurrikan“ aus Greifswald gegen den bislang als Profi ungeschlagenen Polen Grzegorz Proksa (25-0, 18 K.o.´s) an. Der 26-jährige Gegner strotzt vor dem Fight nur so vor Selbstsicherheit.

„Nach dem 1. Oktober wird die ganze Welt meinen Namen kennen“, kündigte der Rechtsausleger kürzlich gegenüber der Presse an. Sein Selbstvertrauen scheint nicht unbegründet. Er bestritt alle Profikämpfe außerhalb Polens und ging dabei immer als Sieger hervor. Auch ein paar wichtige Titel stehen schon auf der Habenseite des Polen. Er eroberte die EU-Meisterschaft und war WBC- und IBF-Junioren-Weltmeister im Mittelgewicht.

Im Lager von Sebastian Sylvester nimmt man den anstehenden EM-Kampf deshalb auch äußerst ernst. Im Trainingslager in Zinnowitz auf der Insel Usedom soll sich der 31-Jährige jetzt bis zur Weiterreise nach Neubrandenburg den letzten Feinschliff holen. „Im Moment sind wir voll im Plan“, freut sich Sylvester-Coach Karsten Röwer. „Die Grundlagen sind gelegt. Sebastian ist topfit. In Zinnowitz steht jetzt die Sparringsphase auf dem Programm.“

Während Sebastian Sylvester diesmal auf die frische Ostseeluft in Zinnowitz setzt, wird Erfolgscoach Ulli Wegner mit seinem Schützling Yoan Pablo Hernandez (24-1, 13 K.o.´s) in der nächsten Woche nach Kienbaum ins Trainingslager gehen. Der 26-jährige Rechtsausleger, der im Februar gegen Steve Herelius den WBA-Interims-Titel im Cruisergewicht erobert hatte, soll in Neubrandenburg gegen den IBF-Weltmeister Steve Cunningham (24-2, 12 K.o.´s) antreten.

Eintrittskarten für die Veranstaltung am 1. Oktober im Jahnsportforum Neubrandenburg sind über die telefonische Ticket-Hotline 01805-570044 (€ 0,14/min., Mobilfunkpreise max. € 0,42/min.), bei den bekannten Vorverkaufsstellen und im Internet bei www.eventim.de und www.boxen.com erhältlich.

 

20. Pressemitteilung 2011

PRESSEMITTEILUNG / SEBASTIAN SYLVESTER/YOAN PABLO HERNANDEZ
BOXGALA AM 01.10.2011, JAHNSPORTFORUM, NEUBRANDENBURG
Die Nacht der Entscheidungen - am 1. Oktober live in der ARD

Sebastian Sylvester geht in den Knast - aber nur, um Gutes zu tun! Bei einer Veranstaltung im Rahmen des XENOS-Projektes „Ein Me(h)er von Toleranz in M-V“ stand der frühere Europa- und Weltmeister einer Gruppe von 50 Inhaftierten (im Alter zwischen 17 und 24) Rede und Antwort. Das Motto des Tages lautete „Sport statt Gewalt“ und der „Hurrikan“ aus Greifswald hatte eine Menge zu diesem Thema zu sagen.

„Geboxt wird im Ring - nach Regeln, die ein Ringrichter überwacht. Das ist so, damit es fair bleibt“, erklärte der 31-Jährige. Auf die Frage, ob er nicht auch manchmal den Hang verspüren würde, außerhalb des Rings zuzuschlagen, antwortete Sylvester: „Davon würde ich generell jedem Sportler abraten, umso mehr, wenn er sein Geld mit dem Boxen verdient.“ Die jeweilige Kraft und Stärke zu missbrauchen, sei in den Augen des Gesetzes sicherlich kein Vorteil.

Der Rat des deutschen Boxprofis: „Geht lieber in einen Sportverein! Dort lernt man, diszipliniert und teamfähig zu sein. Dazu kann man überschüssige Energien abbauen. Wer gut genug ist und genug Durchhaltevermögen zeigt, hat dazu sogar die Möglichkeit, in seinem Sport etwas zu erreichen. Ich selbst bin jedenfalls sehr froh darüber, dass ich mein Geld mit dem Leistungssport verdienen darf.“

Der Mittelgewichtler sprach nicht nur über seine Karriere und das Leben als Sportler. Er nahm sich nach dem 90-minütigen Talk auch die Zeit, um sich einige Hafträume anzuschauen. „So ein Besuch ist eine interessante Sache. Zum Glück kenne ich das Innenleben der Gefängnisse sonst nicht weiter. Ich hoffe, dass ich mit solchen Besuchen dazu beitragen kann, jungen Menschen Perspektiven für die Freiheit zu vermitteln.“

Wieder im Ring zu sehen ist Sebastian Sylvester am 1. Oktober. Dann kämpft er im Jahnsportforum Neubrandenburg gegen Grzegorz Proksa um den EM-Titel im Mittelgewicht. Eintrittskarten für die Veranstaltung, bei der auch eine WM mit Yoan Pablo Hernandez und eine WM-Ausscheidung mit Karo Murat auf dem Programm stehen, sind über die telefonische Ticket-Hotline 01805-570044 (€ 0,14/min., Mobilfunkpreise max. € 0,42/min.), bei den bekannten Vorverkaufsstellen und im Internet bei www.eventim.de und www.boxen.com erhältlich.

Über „XENOS - Ein Me(h)er von Toleranz in Mecklenburg-Vorpommern": Das BilSE-Institut (www.bilse.de) ist landesweit in allen Justizvollzugsanstalten Mecklenburg-Vorpommerns für die Realisierung dieses Projektes zuständig. Ziel ist es, dass Demokratie- und Toleranzverständnis von Strafgefangenen mit extremistischen Verhaltensweisen bzw. Gedankengut zu erhöhen. Das Projekt soll zur Abkehr von Rechtsextremismus beitragen und gewaltpräventiv wirken.

 

Bilder Knast - Quelle: SE

 

19. Pressemitteilung 2011

PRESSEMITTEILUNG / SEBASTIAN SYLVESTER/YOAN PABLO HERNANDEZ
BOXGALA AM 01.10.2011, JAHNSPORTFORUM, NEUBRANDENBURG

WM mit Yoan Pablo Hernandez, EM mit Sebastian Sylvester - live in der ARD
Einladung zum Pressegespräch: Protagonisten präsentieren sich vorab in Berlin!

Am 1. Oktober präsentiert Sauerland Event das nächste Box-Highlight: Dabei stehen zwei Kämpfer aus deutscher Sicht im Mittelpunkt des Interesses. Einer davon ist Yoan Pablo Hernandez. Der bei Ulli Wegner in Berlin trainierende Cruisergewichtler eroberte am 12. Februar in Mülheim an der Ruhr gegen den Franzosen Steve Herelius die Interims-WM bei der World Boxing Association. Jetzt steht sein nächster Titelkampf an. Für das Neubrandenburger Publikum von riesigem Interesse ist vor allem der Auftritt des „Hurrikans“ Sebastian Sylvester. Der frühere Weltmeister und Lokalmatador aus Mecklenburg-Vorpommern wird am 1. Oktober gegen Grzegorz Proksa um den EM-Titel im Mittelgewicht kämpfen.

Wir laden Sie herzlich zum offiziellen Pressegespräch ein:

Datum: Dienstag, 30. August 2011
Uhrzeit: 12.00 Uhr
Ort: Max-Schmeling-Gym, Hanns-Braun-Str., 14053 Berlin

Teilnehmer:

- Yoan Pablo Hernandez (Interims-Weltmeister im Cruisergewicht)
- Ulli Wegner (Trainer Yoan Pablo Hernandez)
- Sebastian Sylvester (Früherer Welt- u. Europameister im Mittelgewicht)
- Karsten Röwer (Trainer Sebastian Sylvester)
- Grzegorz Proksa (Gegner Sebastian Sylvester)
- Krzysztof Zbarski (Manager Grzegorz Proksa)
- Patricia Sattel (Event Managerin Sauerland Event)
- Frank Bleydorn (Pressesprecher Sauerland Event)



Eintrittskarten für die Veranstaltung am 1. Oktober in Neubrandenburg sind über die telefonische Ticket-Hotline 01805-570044 (€ 0,14/min., Mobilfunkpreise max. € 0,42/min.), bei den bekannten Vorverkaufsstellen und im Internet bei www.eventim.de und www.boxen.com erhältlich.

 

18. Pressemitteilung 2011

PRESSEMITTEILUNG / SEBASTIAN SYLVESTER
BOXGALA AM 01.10.2011, JAHNSPORTFORUM, NEUBRANDENBURG

Sebastian Sylvester vs. Grzegorz Proksa
am 1. Oktober in der ARD
Sylvester kehrt zurück: Beim Comeback gleich um den EM-Titel!

Im Mai stand Sebastian Sylvester (34-4-1, 16 K.o.´s) zuletzt im Ring - jetzt greift er wieder an! Umso schöner: Für den „Hurrikan“ aus Greifswald geht es nach der äußerst umstrittenen WM-Niederlage gegen den Australier Daniel Geale gleich wieder um Titelehren. Der 31-Jährige kämpft am 1. Oktober im Jahnsportforum Neubrandenburg gegen den 26-jährigen Polen Grzegorz Proksa (25-0, 18 K.o.´s) um die Europameisterschaft im Mittelgewicht.
„Ich freue mich riesig darauf“, sagt Sylvester. „Ursprünglich sollte ich ja über ein Ausscheidungsturnier wieder an einen WM-Fight herangeführt werden. Doch dann wurde klar, dass ich um den vakanten EM-Titel boxen kann. Diese Chance wollte ich mir nicht entgehen lassen.“ Der Kampf gegen Proksa ist aber auch ein großes Risiko. „Es geht um Alles oder Nichts. Der Titel ist vakant, da werden beide alles daran setzen, um zu gewinnen. Wenn ich verliere, muss ich mich ganz hinten anstellen.“




Das ahnt auch Trainer Karsten Röwer. Der 48-Jährige warnt vor den Stärken Proksas. „Er ist sehr aggressiv und versucht ständig Druck zu machen. Darüber hinaus ist er ein Rechtsausleger. Das wird eine verdammt schwere Angelegenheit“, sagt der Coach und kündigt an: „Es ist Sebastians Ziel, noch einmal den EM-Titel zu erobern. Wenn wir unsere Hausaufgaben gut machen und gewinnen, dann dürfen wir auch wieder von einem WM-Fight träumen. Das Publikum in Neubrandenburg wird uns sicher dabei helfen.“

Die European Boxing Union (EBU) hatte den von Barry Hearn aus England gemanagten Proksa übrigens neben Sylvester als Anwärter auf den Kampf um die Europameisterschaft benannt. Der Sieger des EM-Fights wird seinen Titel voraussichtlich gegen Sebastian Zbik verteidigen müssen.

Eintrittskarten für die Boxveranstaltung am 1. Oktober im Jahnsportforum Neubrandenburg sind ab sofort über die telefonische Ticket-Hotline 01805-570044 (€ 0,14/min., Mobilfunkpreise max. € 0,42/min.), bei den bekannten Vorverkaufsstellen und im Internet bei www.eventim.de und www.boxen.com erhältlich

 

17. Pressemitteilung 2011

PRESSEMITTEILUNG / SEBASTIAN SYLVESTER

Sylvester greift wieder an!
Früherer IBF-Champion will den WM-Gürtel zurück!

Tolle Aussichten für Sebastian Sylvester! Zwar musste sich der in Greifswald geborene Mittelgewichtler im Mai im WM-Kampf gegen den Australier Daniel Geale geschlagen geben, doch trotzdem marschiert der „Hurrikan“ geradewegs auf eine weitere Titelchance zu. Nur zwei Siege trennen ihn von der erneuten Möglichkeit, Welt- meister zu werden. Denn Sylvester wird an einem Vierer-Ausscheidungsturnier - „box-off“ genannt - teilnehmen, welches der Weltverband IBF gerade ausgerufen hat. Der Sieger wird am Ende neuer IBF-Pflichtherausforderer und erhält somit die Chance, um den WM-Titel zu boxen.
Zunächst soll Sylvester auf den Australier Sam Soliman (37) treffen. Sauerland-Geschäftsführer Chris Meyer hat für den deutschen Mittelgewichtler bereits bei der International Boxing Federation die Zusage am Turnier gegeben: „Sportdirektor Hagen Doering führte gleich die ersten Gespräche mit dem Team von Soliman.

Wir sind uns sozusagen handelseinig.“ Im zweiten Halbfinale werden sich voraussichtlich Ex-Weltmeister Roman Karmazin (Russland) und Osumanu Adama (Ghana) gegenüberstehen. Die jeweiligen Sieger werden schließlich im „Ausscheidungs-Finale“ um das Recht kämpfen, den amtierenden Mittelgewichts-Weltmeister des Verbandes herauszufordern.
„Das sind tolle Neuigkeiten“, sagt der IBF-Weltrang- listendritte Sebastian Sylvester, der auf dem Weg zum Training von dem Ausscheidungsturnier erfuhr. „In drei Kämpfen kann ich wieder Weltmeister sein. Und dieses Ziel habe ich klar vor Augen. Ich bin unglaublich motiviert, es noch einmal zu packen.“ Wann genau der Fight gegen Soliman stattfinden wird, steht zurzeit noch nicht endgültig fest. „Ich denke, es könnte schon im September so weit sein“, verrät Chris Meyer, der Geschäftsführer von Sauerland Event. „Das exakte Datum wird dann bekannt gegeben, wenn auch die letzte Unterschrift vorliegt. Doch ich bin sehr guter Dinge, dass der Soliman-Kampf im Herbst über die Bühne geht.“

 

16. Pressemitteilung 2011

BOXGALA AM 07.05.2011, JAHNSPORTFORUM, NEUBRANDENBURG

Sylvester vs. Geale - am 7. Mai ab 23.00 Uhr live im Ersten

Sylvester: „„Hurrikan“ Sebastian Sylvester will seinem Namen weiter alle Ehre machen!

Was haben Marvin Hagler, Frank Tate, Michael Nunn, James Toney, Roy Jones Jr., Bernard Hopkins, Jermain Taylor und Arthur Abraham gemeinsam? Sie alle waren IBF-Weltmeister im Mittelgewicht. Inzwischen hat den WM-Gürtel Sebastian Sylvester (34-3-1, 16 K.o.´s) inne. Am Samstag (ab 23.00 Uhr live in der ARD) will er seinen Titel zum vierten Mal verteidigen. Dann trifft er im Jahnsportforum Neubrandenburg auf den IBF-Weltranglistenersten Daniel Geale (24-1, 15 K.o.´s).

„Hagler, Jones, Hopkins, Taylor, Abraham usw. - das sind alles sehr klangvolle Namen. Und ich bin stolz, einer von ihnen zu sein. Ich denke, mit einem Erfolg am Samstag kann ich einen weiteren Schritt nach vorne machen. Ich will zeigen, dass ich zu Recht im Konzert dieser großen Namen mitspiele und den Ring auch gegen Daniel Geale als IBF-Weltmeister verlassen“, kündigte der Titelverteidiger am Mittwoch bei einer Pressekonferenz im Neubrandenburger Ratssaal selbstbewusst an. „Geale ist stark, doch in meinem ‚Wohnzimmer‘ Jahnsportforum gewinnt er nicht.“

Das sieht der Herausforderer aus Australien anders! „Meine Vorbereitung lief nach Plan. Natürlich weiß ich, dass Sylvester über sehr viele Fertigkeiten verfügt, aber ich will den Traum vom Titelgewinn zur Wirklichkeit werden lassen.

“ Dafür hat sich Coach Graham Shaw sogar ein spezielles Lärmtraining einfallen lassen. „Wir wissen, was uns im Jahnsportforum erwartet – wie lautstark die Fans Sebastian Sylvester unterstützen. Deshalb habe ich in Australien zeitweise bei großem Lärm trainiert, um auf die Atmosphäre vorbereitet zu sein“, verriet Geale.

Promoter Garry Shaw, der amerikanische Berater des 30-jährigen Pflichtherausforderers aus „Down Under“, glaubt ebenfalls fest an einen neuen australischen Weltmeister. „Sebastian wird ganz schöne Probleme bekommen! Daniel war auch schon ein sehr guter Amateurboxer. Als Profi hat er sich hervorragend entwickelt und zuletzt sogar Roman Karmazin vorzeitig besiegt. Mit dem hatte Sebastian Sylvester durchaus Probleme. Daniel Geale wird den IBF-Gürtel nach Australien bringen. Und dann steht sein Name auf der Liste der großen Namen, die Sebastian Sylvester vorhin erwähnte.“

Neben der IBF-WM im Mittelgewicht darf sich das Publikum noch auf zwei weitere Titelkämpfe freuen. Im Aufeinandertreffen um die Europameisterschaft im Halbschwergewicht stehen sich der Brite Danny McIntosh und der Gifhorner Eduard Gutknecht gegenüber. Im Fight um die vakante IBF-Intercontinental Meisterschaft treffen im gleichen Limit Karo Murat und Otis Griffin aufeinander.

Eintrittskarten für die Boxveranstaltung am 7. Mai im Jahnsportforum Neubrandenburg sind über die telefonische Ticket-Hotline 01805-570044 (€ 0,14/min., Mobilfunkpreise max. € 0,42/min.), bei den bekannten Vorverkaufsstellen und im Internet bei www.eventim.de und www.boxen.com erhältlich.

 

15. Pressemitteilung 2011

BOXGALA AM 07.05.2011, JAHNSPORTFORUM, NEUBRANDENBURG

Sylvester vs. Geale - am 7. Mai ab 23.00 Uhr live im Ersten

Sylvester: „Das ist kein Kampf wie jeder andere“

Für Sebastian Sylvester (34-3-1, 16 K.o.´s) steht am 7. Mai in Neubrandenburg die nächste Titelverteidigung auf dem Programm. Der Kampf im Jahnsportforum ist eine ganz besondere Sache für den 30-jährigen „Hurrikan“. Schließlich steigt er gegen die Nummer eins der IBF-Weltrangliste, den australischen Pflichtherausforderer Daniel Geale (24-1, 15 K.o.´s) in den Ring. Der IBF-Weltmeister baut in dem Kampf erneut auf die Unterstützung der Publikums. Schließlich stand er schon fünfmal im Jahnsportforum im Ring und wurde dabei nie besiegt…

Herr Sylvester, am 7. Mai steht der Kampf gegen Daniel Geale an. Auf was für einen Kampf kann sich das Publikum einstellen?
Sebastian Sylvester: Das könnte ein Kampf auf Biegen und Brechen werden. Daniel Geale ist die Nummer eins der IBF-Weltrangliste. Er hat bisher 25 Profikämpfe bestritten. Zwar weist sein Kampfrekord eine einzige Niederlage aus, doch auch diesen Kampf - das war im Mai 2009 gegen Anthony Mundine - hat er aus meiner Sicht gewonnen. Er ist also quasi ungeschlagen.

Würden Sie sagen, es wird der bislang schwerste Fight ihrer Laufbahn?
Sebastian Sylvester: Naja, das ist im Vorfeld schwer zu sagen. Auf jeden Fall ist es kein Kampf wie jeder andere. Ich musste die letzte Titelverteidigung aufgrund einer Viruserkrankung absagen und habe lange mit dem Training ausgesetzt. Die Vorbereitung für diesen Kampf war für meine Verhältnisse entsprechend kurz und dazu ist der Gegner als Nummer eins der Weltrangliste besonders stark einzuschätzen. Für mich hieß das, von der Psyche her erst einmal den Hebel umzulegen. Doch als ich mich dann damit arrangiert hatte, lief es sehr gut. Ich boxe zu Hause und habe das Publikum im Rücken. Jeder weiß, dass ich alles daran setzen werde, den WM-Gürtel in meinem ’Wohnzimmer’ Jahnsportforum zu verteidigen. Und ich werde versuchen, die Zuschauer zu überzeugen.

Haben Sie aufgrund des guten Wetters oft draußen trainiert?
Sebastian Sylvester: Ich bin ja eigentlich eher ein Hallensportler. Natürlich gab es gerade am Anfang der Vorbereitung viele Läufe, aber da war das Wetter in Deutschland noch nicht so gut. Dennoch ist die Sonne gut für das Gemüt. Manchmal ärgert man sich aber auch als Sportler, weil man lieber ein Eis essen würde, anstatt zu trainieren.

Waren Sie mit Ihrer Vorbereitung zufrieden?
Sebastian Sylvester: Es war für meine Verhältnisse eine kurze Vorbereitung - die kürzeste, die ich vor einem WM-Kampf hatte. Auf der anderen Seite musste ich mich deshalb gleich zu Beginn am Riemen reißen. Somit war die Qualität des Trainings sehr gut und ich habe den Eindruck, dass alles gut gelaufen ist.

Sie scheinen mit Spaß bei der Sache zu sein…
Sebastian Sylvester: Das liegt vielleicht sogar an der etwas längeren Pause. Und es liegt an unserer Trainingsgruppe. Wir haben keine Quergeister, die ständig stören. Das tut dem Klima gut. Dazu versucht Karsten Röwer für gute Stimmung und Spaß zu sorgen. Der Trainer ist sogar schon beim Frühstück gut gelaunt, das ist manchmal schon zu viel des Guten.

Freuen Sie sich schon auf die Zeit nach dem Kampf, weil die Schinderei im Training dann wieder vorbei ist?
Sebastian Sylvester: Nein, das kann man eigentlich nicht sagen. Ich trainiere gerne. Es ist toll, das Leben als Sportler. Das einzige Manko ist, dass ich meine Familie während der Vorbereitung so selten sehe. Ich verbringe unter anderem gerne viel Zeit mit meiner zehnjährigen Tochter. Dazu bin ich jetzt fast seit einem Jahr verheiratet. Ich nehme das sehr bewusst wahr und finde die Ehe schön.

Eintrittskarten für die Boxveranstaltung am 7. Mai im Jahnsportforum Neubrandenburg sind über die telefonische Ticket-Hotline 01805-570044 (€ 0,14/min., Mobilfunkpreise max. € 0,42/min.), bei den bekannten Vorverkaufsstellen und im Internet bei www.eventim.de und www.boxen.com erhältlich.

 

14. Pressemitteilung 2011

BOXGALA AM 07.05.2011, JAHNSPORTFORUM, NEUBRANDENBURG

Öffentliches Pressetraining / Public work out
Dienstag, 03.05., 16.00 Uhr / Tuesday, May 3, 4.00 pm
Ort / Place: Bethanien Center, Mirabellenstraße 2, 17033 Neubrandenburg
Teilnehmer: Sebastian Sylvester, Karsten Röwer, Daniel Geale, Graham Shaw, Enad Licina, Edmund Gerber

Pressekonferenz / Press conference
Mittwoch, 04.05., 13.00 Uhr / Wednesday, May 4, 1.00 pm
Ort / Place: Rathaus Neubrandenburg, Ratssaal, Friedrich-Engels-Ring 53, 17033 Neubrandenburg

Offizielles Wiegen / Weigh-in
Freitag 06.05., 16.00 Uhr / Friday, May 6, 4.00 pm
Ort / Place: Bethanien Center, Mirabellenstraße 2, 17033 Neubrandenburg

 

13. Pressemitteilung 2011

BOXGALA AM 07.05.2011, JAHNSPORTFORUM, NEUBRANDENBURG

Sylvester vs. Geale - am 7. Mai ab 23.00 Uhr live im Ersten
Geale in Deutschland - Sylvester-Herausforderer noch etwas müde

Am 7. Mai steht in Neubrandenburg die Pflichtverteidigung von Sebastian Sylvester auf dem Programm. Der 30-jährige IBF-Weltmeister im Mittelgewicht muss im Jahnsportforum gegen den Weltranglistenersten der International Boxing Federation, den Australier Daniel Geale, ran. Und dieser traf heute in Deutschland ein. Um 16.35 Uhr landete der Herausforderer des “Hurrikans” zusammen mit seinem Coach Graham Shaw und weiteren Teammitgliedern auf dem Berliner Flughafen Tegel. Mehr als 27 Stunden war das Duo aus „Down Under“ da bereits unterwegs. Trotz der Müdigkeit durch die lange Anreise kommt Geale mit dem Selbstbewusstsein von 24 Siegen aus 25 Profikämpfen nach Deutschland. „Sylvester ist jemand mit viel Erfahrung.

Er hat schon eine Menge Runden als Weltmeister bestritten und ging einige Male über die Distanz“, so der 30-jährige Australier, der zuletzt sogar Ex-Weltmeister Roman Karmazin bezwungen hatte. „Doch ich habe mich in den letzten Jahren gesteigert. Ich bin stärker und besser geworden. Jetzt will ich den Titel!“In den nächsten Tagen wird Daniel Geale in Berlin trainieren. Mit der frühen Anreise will er einem möglichen Jetlag aus dem Wege gehen und sich an die klimatischen Gegebenheiten gewöhnen. In der Wettkampfwoche reist er dann nach Neubrandenburg weiter. „Ich glaube, das ist ein perfektes Timing für mich“, sagt er zuversichtlich.

Eintrittskarten für die Boxveranstaltung am 7. Mai im Jahnsportforum Neubrandenburg sind über die telefonische Ticket-Hotline 01805-570044 (Euro 0,14/min., Mobilfunkpreise max. Euro 0,42/min.), bei den bekannten Vorverkaufsstellen und im Internet bei www.eventim.de und www.boxen.com erhältlich.

Bilder von Daniel Geale bei seiner Ankunft in Berlin gibt es bei Photo Wende (www.photowende.com, 030-80402530).

 

12. Pressemitteilung 2011

BOXGALA AM 07.05.2011, JAHNSPORTFORUM, NEUBRANDENBURG

IBF-Weltmeisterschaft im Mittelgewicht - Einladung zum Pressegespräch

Am 7. Mai bestreitet IBF-Weltmeister Sebastian Sylvester in Neubrandenburg seine Pflichttitelverteidigung gegen den Australier Daniel Geale. Der „Hurrikan“ aus Greifswald, der den WM-Gürtel am 19. September 2009 im Jahnsportforum gegen Giovanni Lorenzo erobert hatte, verteidigte seinen WM-Titel bisher dreimal. Doch gegen den IBF-Weltranglistenersten Geale muss sich der 30-jährige Champion auf einen besonders schweren Kampf einstellen. Am Mittwoch besucht der Weltmeister schon einmal die Stätte seiner bisher größten Erfolge und stellt sich zusammen mit seinem Team den Fragen der Journalisten.

Wir laden Sie herzlich zum offiziellen Pressegespräch ein:

Datum: Mittwoch, 13. April 2011
Uhrzeit: 14.00 Uhr
Ort: Jahnsportforum Neubrandenburg, Eingang A, 17033 Neubrandenburg

Teilnehmer:

- Sebastian Sylvester (IBF-Weltmeister im Mittelgewicht)
- Karsten Röwer (Trainer Sebastian Sylvester)
- Patricia Sattel (Event Managerin Sauerland Event)
- Frank Bleydorn (Pressesprecher Sauerland Event)


Für Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

 

11. Pressemitteilung 2011

BOXGALA AM 07.05.2011, JAHNSPORTFORUM, NEUBRANDENBURG

Vorbereitung läuft auf Hochtouren - Sparringsphase beginnt!

Am 7. Mai wird es im Jahnsportforum Neubrandenburg für Sebastian Sylvester (34-3-1, 16 K.o.´s) ernst. Dann trifft der IBF-Weltmeister im Mittelgewicht auf den Australier Daniel Geale (24-1, 15 K.o.´s). Die Vorbereitung auf die WM-Pflichtverteidigung läuft beim „Hurrikan“ längst auf Hochtouren. Nachdem sich der 30-jährige IBF-Champion zuletzt in Berlin vorbereitet hatte, reiste er jetzt ins Trainingslager nach Güstrow.

In der Barlachstadt will sich der Titelverteidiger den letzten Feinschliff für seinen Kampf holen. „Hier beginnt auch die Sparringsphase“, berichtet Coach Karsten Röwer. „Bisher liegen wir bei der Vorbereitung im Soll. Sebastian stieg zwar verhältnismäßig spät ins Boxtraining ein, doch er hat die meisten Defizite inzwischen aufgeholt. Jetzt bin ich gespannt, wie er sich in den nächsten Wochen im Sparring schlägt.“

Röwer verrät: „Daniel Geale ist jemand, der viel aus der Bewegung heraus boxt und ein hohes Tempo geht. Er geht überfallartig in den Mann hinein und dann wieder raus. Dabei zeigt er eine große Aktionsdichte. Wir haben einen Sparringspartner, der diesem Stil wirklich äußerst nahe kommt. Auf der anderen Seite arbeiten wir natürlich auch daran, dass sich der Gegner nach uns richtet.“

Der Herausforderer wird ebenfalls in Top-Form nach Deutschland reisen. „Nach meinem Sieg gegen Roman Karmazin wusste ich, es ist nur eine Frage der Zeit, wann der WM-Kampf stattfindet. Deshalb stand ich permanent im Training. Ich habe bemerkt, dass meine Leistung weiter besser wird und ich eine großartige Entwicklung genommen habe. Ich bin in der Form meines Lebens“, so der IBF-Weltranglistenerste.

Der 30-jährige Geale könnte mit einem Titelgewinn in Neubrandenburg australische Boxgeschichte schreiben. Bei einem Erfolg gegen Sylvester wäre er der erste Weltmeister seines Landes, der den WM-Gürtel eines bedeutenden Verbandes in Deutschland erobert. Das ist ein Ziel, an dem gleich eine Reihe seiner Landsleute - die populärsten Beispiele waren wohl Danny Green und Anthony Mundine - scheiterten.

Eintrittskarten für die Boxveranstaltung im Jahnsportforum Neubrandenburg sind über die telefonische Ticket-Hotline 01805-570044 (€ 0,14/min., Mobilfunkpreise max. € 0,42/min.), bei den bekannten Vorverkaufsstellen und im Internet bei www.eventim.de und www.boxen.com erhältlich.

 

10. Pressemitteilung 2011

SAMSTAG 9.4.2011

beim Hansa Spiel FC HANSA gegen DRESDEN bin ich Ehrengast. In der Halbzeitpause gibt es ein Interview.
Das alles wird auf MDR life übertragen ab 14:00 Uhr

 

9. Pressemitteilung 2011

Sportbild sucht die Besten!
Marco Huck, Robert Helenius, Yoan Pablo Hernandez, Francesco Pianeta, Arthur Abraham
Wer ist die Nummer eins des deutschen Boxens? (Foto: Photo Wende)

Die wahre Rangliste des deutschen Boxens – wer ist die Nummer eins?

Mit sieben vollwertigen Weltmeistern bei den bedeutenden Boxweltverbänden - Marco Huck, Jürgen Brähmer, Robert Stieglitz, Dimitri Sartison, Sebastian Sylvester, Felix Sturm und Sebastian Zbik - gehört Deutschland weltweit zu den führenden Boxnationen. Doch wer ist die deutsche Nummer eins? Das fragt die "Sportbild" in ihrer aktuellen Ausgabe. Deutschlands auflagenstärkste Sportzeitschrift lässt dabei zwölf Box-Experten zu Wort kommen und ihre Top-10 des deutschen Boxens erstellen. Doch auch die Boxfans sind gefragt. Auf der Internetseite der Sportbild gibt es zurzeit das dazugehörige Voting!
Zur Abstimmung: Klicken Sie hier!

 

8. Pressemitteilung 2011

BOXGALA AM 07.05.2011, JAHNSPORTFORUM, NEUBRANDENBURG

Sylvester-WM: Vorverkauf für Pflichtverteidigung des „Hurrikans“ läuft!

Am 7. Mai ist es so weit. Dann verwandelt sich das Jahnsportforum Neubrandenburg wieder einmal zur „Boxfestung“. Und die Unterstützung des Publikums wird auch nötig sein. Denn für den IBF-Mittelgewichts-Weltmeister Sebastian Sylvester (38 Profikämpfe; 34 Siege, davon 16 durch K.o., 1 Unentschieden) steht in Mecklenburg-Vorpommern ein ganz schwerer Kampf auf dem Programm.
Der „Hurrikan“ aus Greifswald muss gegen den IBF-Weltranglistenersten Daniel Geale ran, der bisher 24 von 25 Profikämpfen gewann.

Der Herausforderer aus Australien hatte in seinem letzten Fight Ende Oktober durch technischen K.o. in der zwölften Runde gegen Ex-Weltmeister Roman Karmazin (Russland) gewonnen. Damit eroberte er das Pflichtherausforderungsrecht des IBF-Champions.
„Doch ich kann auf die Unterstützung des Publikums bauen“, sagt der 30-jährige Titelverteidiger und verspricht: „Ich werde alles geben, damit ich Weltmeister bleibe. Und die Zuschauer werden mich dabei sicher wieder so unterstützen, wie sie das auch schon vorher getan haben - vielleicht sogar noch mehr. Das Jahnsportforum wird zur Festung werden!“
Tickets für den Kampf sind ab sofort erhältlich.
Eintrittskarten für die Veranstaltung am 7. Mai sind über die Tickethotline 01805-570044 (€ 0,14/min., Mobilfunkpreise max. € 0,42/min.), an allen bekannten Vorverkaufsstellen und im Internet bei www.eventim.de erhältlich.

 

7. Pressemitteilung 2011

BOXGALA AM 07.05.2011, JAHNSPORTFORUM, NEUBRANDENBURG

Sylvester-Pflicht am 7. Mai in Deutschland!

Großartige Neuigkeiten für IBF-Weltmeister Sebastian Sylvester (34-3-1, 16 K.o.´s): Der 30-jährige Mittelgewichtler darf sich bei seiner Pflichtverteidigung gegen den IBF-Weltranglistenersten Daniel Geale (30) auf das Heimrecht freuen. Der Pflichtherausforderer kommt trotzdem mit breiter Brust nach Deutschland. Zuletzt bezwang der Australier Geale in einem WM-Ausscheidungskampf den russischen Ex-Weltmeister Roman Karmazin (Russland) durch technischen K.o. in der zwölften Runde - der 24. Sieg im 25. Profikampf.
Wenn sich die Promoter und Manager der Kontrahenten nicht geeinigt hätten, hätte eine Versteigerung (Purse Bid) über das Austragungsrecht entscheiden müssen. Doch „am Sonntagabend waren die Verträge unterschriftsreif. Damit ist klar, Sebastian wird seine Pflichtverteidigung in Deutschland bestreiten können“, freut sich Chris Meyer, der Geschäftsführer von Sauerland Event und fährt fort: „Austragungsort wird Neubrandenburg sein.

Gegen die Nummer eins der IBF-Weltrangliste kann Sebastian damit auf die volle Unterstützung der Fans bauen.“
Auch der „Hurrikan“ aus Greifswald ist glücklich. „Zu Beginn des Jahres hatte ich ein bisschen Pech. Ich zog mir eine Viruserkrankung zu, die mich länger als erwartet außer Gefecht setzte. Deshalb musste ich den Kampf gegen Mehdi Bouadla im Jahnsportforum absagen. Doch jetzt geht es wieder so richtig los. Ich habe in den letzten Wochen genügend Kraft getankt. Der ‚Akku’ ist voll aufgeladen“, so Sylvester. Vor allem freut es ihn, dass er in Neubrandenburg boxen kann: „Das ist großartig! Das Jahnsportforum wird zur Festung werden. Aber man darf sich auf der anderen Seite auch nichts vormachen. Das wir ein ganz, ganz schwerer Kampf.“
Stattfinden wird der WM-Fight am 7. Mai.
Der Vorverkauf für die Veranstaltung im Jahnsportforum Neubrandenburg beginnt Anfang kommender Woche. Eintrittskarten für die Veranstaltung werden dann über die telefonische Ticket-Hotline 01805-570044 (€ 0,14/min., Mobilfunkpreise max. € 0,42/min.) und im Internet bei www.boxen.com und www.eventim.de erhältlich sein.

 

6. Pressemitteilung 2011

BOXGALA AM 22.01.2011, Jahn Sportforum, Neubrandenburg

Sylvester-Karten können zurückgegeben werden!
Der IBF-Weltmeister Sebastian Sylvester ist zwar schon auf dem Weg der Besserung, doch ins Training einsteigen kann er noch nicht. Deshalb steht auch noch nicht fest, wann sein WM-Kampf nachgeholt werden kann. Ursprünglich sollte der 30-jährige Mittelgewichtler am 22. Januar im Jahnsportforum Neubrandenburg gegen Mehdi Bouadla (Frankreich) antreten. Doch der „Hurrikan“ aus Greifswald zog sich eine Virusinfektion zu, so dass er nicht boxen konnte. Zunächst war geplant, den Fight zeitnah an gleicher Stelle auszutragen. Doch inzwischen ist klar, dass es Sylvester schlimmer erwischt hatte, als zunächst angenommen.

„Die Ärzte raten Sebastian dringend zu einer etwas längeren Pause, damit er wieder richtig zu Kräften kommt“, sagt Sauerland Event-Managerin Patricia Sattel. „Da wir zurzeit keinen konkreten Nachholtermin für die Veranstaltung nennen können, wollen wir die Eintrittskartenkäufer nicht länger auf die Folter zu spannen. Die Tickets können an den jeweiligen Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden. Unser Wunsch, den nächsten Kampf von Sebastian Sylvester im Jahnsportforum Neubrandenburg auszutragen, bleibt bestehen. Doch im Moment können wir noch nicht sagen, wann das der Fall sein könnte.“

 

5. Pressemitteilung 2011

BOXGALA AM 22.01.2011, Jahn Sportforum, Neubrandenburg

Virusinfektion stoppt „Hurrikan“ - Kampfabend muss auf späteren Zeitpunkt verlegt werden
Eigentlich wollte Sebastian Sylvester am 22. Januar in Neubrandenburg seine Titelverteidigung gegen den Franzosen Mehdi Bouadla bestreiten. Doch daraus wird nun erst einmal nichts. Der IBF-Weltmeister im Mittelgewicht zog sich eine Virusinfektion zu. „Ich fühlte mich plötzlich total platt. Daraufhin suchte ich sofort einen Arzt auf. Der teilte mir mit, dass an einen Einsatz am Samstag nicht zu denken sei“, erklärt der IBF-Champion die Situation.

Die Enttäuschung ist riesig. „Natürlich hätte ich gerne geboxt, denn ich hatte mich total auf den Kampfabend im Jahnsportforum gefreut. Doch wenn es nicht geht, dann geht es nicht. Ich denke, dafür hat jeder Verständnis.“ Die Veranstaltung in Neubrandenburg soll jetzt zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. „Wir müssen schauen, wie schnell Sebastian wieder gesund wird und werden dann nach einem neuen Termin Ausschau halten. Sobald das Datum feststeht, werden wir die Medien und Boxfans darüber informieren“, erklärt Patricia Sattel, die Event Managerin bei Sauerland Event.
Die Eintrittskarten behalten erst einmal ihre Gültigkeit.

 

4. Pressemitteilung 2011

BOXGALA AM 22.01.2011, Jahn Sportforum, Neubrandenburg

Oral kehrt in den Ring zurück - Mittelgewichtler schreibt sich noch nicht ab!

Am 22. Januar steigt der IBF-Weltmeister Sebastian Sylvester wieder in den Ring. Gleiches gilt für Mahir Oral, der am 30. Oktober 2010 in der Stadthalle Rostock der letzte WM-Herausforderer des „Hurrikans“ war. Doch die Vorzeichen für beide Mittelgewichtler beim anstehenden Kampfabend im Jahnsportforum Neubrandenburg könnten unterschiedlicher wohl nicht sein. Während Sylvester den WM-Gürtel erneut gegen den Franzosen Mehdi Bouadla verteidigen kann, muss sich Oral erst einmal wieder hinten anstellen, sich gegen Kontrahenten wie den Ungarn Jozsef Matolcsi an eine erneute Chance auf einen Titelkampf herankämpfen.

Die Enttäuschung beim Fighter aus Hamburg war groß nach der Niederlage im Oktober. „Ich hatte im Jahr davor auch schon einen WM-Kampf gegen Arthur Abraham verloren. Doch für den Fight in Rostock hatte ich mir bessere Chancen ausgerechnet“, so Oral. „Ich wollte unbedingt Weltmeister werden. Doch es hat nicht geklappt. Anschließend habe ich mich verkrochen und überlegt, ob ich nicht die Boxhandschuhe an den Nagel hängen sollte. Doch meine Frau Ferda hat mich motiviert und wieder aufgebaut. Ich habe den letzten Kampf inzwischen analysiert und weiß, wo meine Schwächen gelegen haben. Deshalb macht es auch Sinn, einen neuen Anlauf zu wagen.“

Der 30-jährige Oral wurde nach seinen Auftritten gegen Abraham und Sylvester für seine großartigen Nehmerqualitäten gelobt. „Sicher, ich habe ein großes Kämpferherz. Doch es bringt nichts, wenn die Leute staunen, wie viel ich einstecken kann. Ich muss siegen, den Titel gewinnen. Das ist die einzige Sache, die zählt.“ Potenzial sieht der deutsche Mittelgewichtler vor allem im Fitness- und Konditionsbereich. „Deshalb arbeite ich nicht nur mit Coach Bülent Baser, sondern zukünftig auch mit einem Personaltrainer zusammen. Ich habe das ausprobiert und es hat mir gut gefallen. Der Kampf in Neubrandenburg ist ein Neuanfang und eine Zwischenstation zugleich. Es ist der erste Kampf nach einer Niederlage. Darum sollte man jetzt auch nicht zu viel erwarten.“

Bei seinem Auftritt am 22. Januar steht dem IBF-Weltranglistendreizehnten mit Jozsef Matolcsi ein erfahrener Mann im Ring gegenüber. Der 34-Jährige brachte es bislang auf 28 Siege in 41 Profikämpfen. Er gewann unter anderem im Halb-Mittelgewicht den Gürtel des international unbedeutenden Weltverbandes WBF. „Deshalb nehme ich den Kampf auch nicht auf die leichte Schulter“, so Oral. Über einen Wechsel ins Super-Mittelgewicht habe er unterdessen nicht nachgedacht. „Das war kein Thema“, sagt er bestätigend. Der Blick richtet sich wieder nach vorne. „Ich muss im Mittelgewicht meine Größe besser nutzen, variabler sein. Mir ist klar, dass ich wieder klein anfange. Mit besserer Fitness und entsprechender Vorbereitung glaube ich, in der Lage, zu sein, meine Ziele zu erreichen. Ich habe irgendwie im Gefühl, dass ich noch einmal eine WM-Chance bekomme.“

Eintrittskarten für die Veranstaltung am 22. Januar im Jahnsportforum Neubrandenburg sind über die telefonische Ticket-Hotline 01805-570044 (€ 0,14/min., Mobilfunkpreise max. € 0,42/min.) und im Internet bei www.boxen.com und www.eventim.de erhältlich.

 

3. Pressemitteilung 2011

BOXGALA AM 22.01.2011, Jahn Sportforum, Neubrandenburg

Sylvester: „Ich habe die besten Boxfans der Welt!“

Sebastian Sylvester (34-3-1, 16 K.o.´s) kehrt nach Neubrandenburg zurück! Am 22. Januar wird der IBF-Weltmeister im Mittelgewicht zur Titelverteidigung gegen den Franzosen Mehdi Bouadla (21-3, 10 K.o.´s) in den Ring steigen. Bereits zum sechsten Mal tritt der „Hurrikan“ aus Greifswald dabei in seinem „Wohnzimmer“, dem Jahnsportforum, an. Vor seinem ersten Einsatz im neuen Jahr stellte er sich im Trainingslager in Güstrow unseren Fragen.

Herr Sylvester, gleich zum Jahresauftakt können die Weichen für ein erfolgreiches oder eben auch nicht so gutes Jahr gestellt werden. Ist der Kampf gegen Bouadla deshalb richtungsweisend?
Sebastian Sylvester: Selbstverständlich, wer will schon mit einer Niederlage ins Jahr starten? Aber mit Januar-Terminen habe ich in der Vergangenheit immer gute Erfahrungen gemacht. Und dazu das Publikum in Neubrandenburg - das wird schon klappen!

Sie mussten auch im letzten Jahr gleich am Anfang des Jahres ran. Da kommen Weihnachten und Silvester oft ein bisschen kurz. Stört Sie das sehr?
Sebastian Sylvester: Das ist schon ein wunder Punkt. Ich habe ja schließlich eine gut funktionierende Familie. Am 24. Dezember geht es quasi los. Während andere längst in Weihnachtsstimmung sind, komme ich gerade vom Training und werde gleich in den Heiligabend ‚geworfen’. Aber es war dennoch schön. Wir haben zu Hause die Weihnachtsgans zubereitet und einen schönen Abend verlebt. Ins neue Jahr bin ich im Trainingslager in Güstrow gerutscht. Wir hatten dazu Freunde und Bekannte eingeladen. Das war wirklich nett. Es gab leckeres Essen, auch wenn ich aufpassen musste. Und statt Sekt habe ich natürlich Mineralwasser getrunken.

Gegen Bouadla gelten Sie als Favorit. Liegt das daran, dass Sie inzwischen als Weltmeister sehr souverän und routiniert wirken? Oder hat es damit zu tun, dass Bouadla in Deutschland bisher nicht so bekannt ist und daher vielleicht unterschätzt wird?
Sebastian Sylvester: Ob ich der Favorit bin oder nicht, ist egal. Mehdi Bouadla wird versuchen, seine Chance, Weltmeister zu werden, zu nutzen. Genau wie ich hat er zwölf Runden Zeit. Das heißt, ich muss konzentriert sein und dagegen halten.

Laufen Sie denn Gefahr, ihn zu unterschätzen?
Sebastian Sylvester: Ich denke nicht. Er kommt aus dem Super-Mittelgewicht und ist etwas größer als ich. Er geht nach vorne und versucht, seine Physis zu nutzen. Ich erwarte deshalb, dass er sehr robust ist. Die Luft an der Weltspitze ist dünn und ich weiß, dass Bouadla schon gegen recht gute Leute gewonnen hat. Da gibt es also keinen Grund, sich überlegen zu fühlen.

Sie haben wieder einmal sehr früh mit der Vorbereitung begonnen. Ihr Trainer gab Ihnen nach dem letzten Kampf nur eine Woche Pause. Das scheint für Sie ein wichtiger Faktor zu sein…
Sebastian Sylvester: Ich kenne das nicht anders und ich weiß, dass ich nur mit einer hundertprozentigen Vorbereitung Weltmeister bleiben kann. Es gibt somit auch keine Gründe für Entschuldigungen.

In den letzten Wochen war es sehr kalt. Außerdem gab es viel Schnee und Glatteis. In der Vorbereitung eines Boxers ist das Lauftraining sehr wichtig. Wie haben Sie das gehandhabt?
Sebastian Sylvester: Ach, das war kein großes Problem. Man läuft auf dem Laufband. Nur die frische Luft fehlt da natürlich.

Wird deshalb beim Training immer Radio gehört?
Sebastian Sylvester: Ja, das ist ein Muss. Musik heitert mich auf.

Welche Ziele haben Sie sich für dieses Jahr gesetzt?
Sebastian Sylvester: Ich will so lange Weltmeister bleiben, wie es geht. Ich finde, das ist eine Menge. Wenn möglich, würde ich gerne ein bisschen mehr Zeit mit meiner Frau und meiner Tochter verbringen. Aber das ist bekanntlich als Sportler schwierig.

Sie werden häufig gefragt, warum Sie so oft in Mecklenburg-Vorpommern boxen. Denken Sie, es wäre nötig, häufiger in anderen Städten in den Ring zu steigen?
Sebastian Sylvester: Vielleicht täuscht das ein bisschen. Ich finde, ich kann doch froh sein, wenn das Publikum in Neubrandenburg und Rostock so hinter mir steht. Das sind tolle Events mit einer Atmosphäre, die es in sich hat. Warum sollte ich also woanders hingehen? Damit würde ich doch das falsche Signal setzen. Ich habe die besten Boxfans der Welt. Die Zuschauer kommen gerne. Die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern wissen, dass es ein Dankeschön an sie für ihre Unterstützung ist. Das ist doch großartig.

Eintrittskarten für die Veranstaltung am 22. Januar im Jahnsportforum Neubrandenburg sind über die telefonische Ticket-Hotline 01805-570044 (€ 0,14/min., Mobilfunkpreise max. € 0,42/min.) und im Internet bei www.boxen.com und www.eventim.de erhältlich.

 

2. Pressemitteilung 2011

BOXGALA AM 22.01.2011, Jahn Sportforum, Neubrandenburg

Bouadla hofft auf den richtigen Schlüssel aus dem Bund

Am 22. Januar schlägt für Mehdi Bouadla (21-3, 10 K.o.´s) die Stunde der Wahrheit. Denn dann fordert der Franzose im Jahnsportforum Neubrandenburg den IBF-Weltmeister im Mittelgewicht Sebastian Sylvester (34-3-1, 16 K.o.´s) heraus. Zuletzt rückte der 28-jährige Herausforderer aus der Nähe von Paris durch seine Siege auf Platz 14 der IBF-Super-Mittelgewichts-Weltrangliste vor. In Deutschland soll jetzt der ganz große Coup gelingen. Welche Chancen sich Bouadla im Kampf gegen den „Hurrikan“ Sylvester ausrechnet, verrät er im Interview.

Herr Bouadla, zum ersten Mal haben Sie die Chance, Weltmeister zu werden. Wie war Ihre Reaktion, als Sie von Ihrem WM-Fight hörten?
Mehdi Bouadla: Meine erste Reaktion? Ich war total happy. Ich glaube, es ist der Traum von jedem Sportler, um einen Weltmeisterschaftstitel zu kämpfen. Herr Roos, mein Promoter, hatte bereits angekündigt, dass ich auf Leute wie Sturm, Stieglitz oder Sylvester treffen könnte.

Sie boxten bisher meistens im Super-Mittelgewicht. Ist es deshalb schwer für Sie, das geforderte Mittelgewichtslimit von 72,5 Kilogramm zu erreichen?
Mehdi Bouadla: Ich sehe mich eher als „kleiner Super-Mittelgewichtler“. Deshalb muss ich mich natürlich anstrengen, um mit dem Gewicht runter zu gehen. Zwar bin ich mit 1,76 Meter für das Mittelgewicht recht groß, aber ich glaube nicht, dass es ein Vorteil ist.

Wo haben Sie sich auf den Kampf vorbereitet? Gab es ein anderes Training als sonst?
Mehdi Bouadla: Ich habe in Aulnay-sous-Bois, in der Nähe von Paris, bei meinen Trainern Lalaoui Nasser und Marcel Denis für den Kampf trainiert. Das war eigentlich so wie immer - damit meine ich, wie bei den vorherigen Fights.

Aber jetzt kämpfen Sie um die Weltmeisterschaft! Wie sehen Sie Ihre Chance, den Titel zu erobern?
Mehdi Bouadla: Es ist eine 50:50-Chance. Am 22. Januar werden wir es genau wissen!

Wie schätzen Sie Sebastian Sylvester ein?
Mehdi Bouadla: Sylvester ist ein großer Weltmeister. Aber im Mittelgewicht gibt es gleich vier Leute, die ich als echte Champions sehe. Da sind Golovkin, Martinez, Sturm und Sylvester zu nennen. Am besten wäre es, alle gegeneinander kämpfen zu lassen, um zu sehen, wer der beste Fighter von ihnen ist. Da wäre ich natürlich auch gerne dabei, wenn ich in der Lage wäre, zuvor Sylvesters WM-Krone zu erobern.

Was wird denn der Schlüssel sein, um Sylvester zu besiegen?
Mehdi Bouadla: Ich will es mal etwas anders sagen. Ich muss einfach nur den richtigen Schlüssel aus dem Bund erwischen!

Eintrittskarten für die Veranstaltung am 22. Januar im Jahnsportforum Neubrandenburg sind über die telefonische Ticket-Hotline 01805-570044 (€ 0,14/min., Mobilfunkpreise max. € 0,42/min.) und im Internet bei www.boxen.com und www.eventim.de erhältlich.

 

1. Pressemitteilung 2011

BOXGALA AM 22.01.2011, Jahn Sportforum, Neubrandenburg

Cunningham: „Mein Job ist es, dass Licina nicht über den aktuellen Status hinauskommt!“

Am 22. Januar ist es so weit: Im Jahnsportforum Neubrandenburg dreht sich wieder alles um den Faustkampf. Im Mittelpunkt des Interesses stehen zwei WM-Kämpfe: IBF-Mittelgewichts-Titelträger Sebastian Sylvester steigt gegen Mehdi Bouadla (Frankreich) in den Ring und Steve Cunningham, der IBF-Weltmeister im Cruisergewicht, tritt zur Pflichtverteidigung gegen Enad Licina an. Der Champion aus den USA hat gute Erinnerungen an die Vier-Tore-Stadt in Mecklenburg-Vorpommern. Schließlich eroberte er an gleicher Stelle im Juni letzten Jahres gegen Troy Ross den WM-Titel zurück. Vor seinem Kampf stellte er sich zum Interview.

Herr Cunningham, im Juni letzten Jahres haben Sie den IBF-Gürtel zurückerobert. Was war das für ein Gefühl?
Steve Cunningham: Das war großartig - schließlich war das unser Ziel, seitdem ich den Titel im Jahr 2008 gegen Tomasz Adamek verloren hatte. Der Kampf gegen Ross schien offen. Am Ende war es ein Segen, den Titel wieder zu haben - ein Gefühl, das wirklich schwer zu beschreiben ist.

Sie gewannen den IBF-Gürtel weit entfernt von Ihrer Heimat. Wie waren die Reaktionen in den USA?
Steve Cunningham: Ich bekam wirklich viele Aufmunterungen. Es gab viele, die mir den Titelgewinn gönnten und die dann froh waren, dass ich es geschafft habe. Viele hätten sich ein Rematch gegen Tomasz Adamek gewünscht, doch der wechselte ins Schwergewicht. Deshalb kam es ja zum Kampf gegen Troy Ross.

Am Ende des Jahres 2010 gab es noch mehr Grund zur Freude…
Steve Cunningham: Ja, richtig, am 14. Dezember haben wir unser drittes Kind, Cruz, bekommen. Unser kleiner Junge war ein weiterer Segen für mich und meine Frau. Wir sind total glücklich und dankbar.

Jetzt geht es in den Ring zurück. Ihr Herausforderer ist Enad Licina, der IBF-Weltranglistenerste. Wie schätzen Sie ihn ein?
Steve Cunningham: Ich glaube, er ist ein guter Kämpfer, den man nicht unterschätzen sollte. Er ist der Pflichtherausforderer. Das heißt, er hat einfach ein gewisses Niveau. Deshalb nehme ich den Kampf auch sehr ernst. Aber ich glaube daran, den Ring als Sieger zu verlassen.

Wo sehen Sie die Stärken Ihres Gegners?
Steve Cunningham: Ich halte Enad Licina für einen beständigen Arbeiter. Er ist ein reeller Herausforderer und es ist mein Job, dafür zu sorgen, dass er über seinen bisherigen Status nicht hinauskommt und ich Weltmeister bleibe.

Haben Sie seinen letzten Kampf, den WM-Ausscheidungskampf gegen Felix Cora Jr. gesehen?
Steve Cunningham: Ja, Enad Licina tat dabei das, was ich erwartet hatte. Er begann stark und gewann am Ende. Ich fand, das war ein interessanter Kampf. Cora war auch gut, doch Enad war besser.

Wie haben Sie sich auf Ihre Titelverteidigung vorbereitet?
Steve Cunningham: Ich bin eigentlich immer im Training. Nach den Kämpfen mache ich vielleicht eine Woche Pause, aber dann gehe ich wieder ins Gym. Ich arbeite ständig daran, besser zu werden und achte darauf, mein Kampfgewicht zu halten. Als der Kampftermin dann feststand, brauchte ich die Vorbereitung nur zu intensivieren. Am 9. Januar werden wir in Deutschland eintreffen. Wir haben einen Zeitunterschied von sechs Stunden zwischen Berlin und Philadelphia. Die Erfahrung hat gezeigt, dass es eine Weile dauert, bis man sich akklimatisiert hat. Ich will einfach sicher sein, dass ich meine Bestleistung bringen kann. Ein guter Schlaf im Vorfeld des Kampfes spielt eine wichtige Rolle. Weil ich weiß, dass ich ein bisschen brauche, bis ich mich an die Zeitumstellung gewöhnt habe, werde ich den Abschluss der Sparringsphase wieder in Deutschland bestreiten.

Der Kampf gegen Licina wird in Neubrandenburg stattfinden. Dort wurden Sie im letzten Jahr wieder Weltmeister. Ein gutes Omen?
Steve Cunningham: Ach, ich bin keine abergläubische Person. Ich kämpfe da, wo ich soll und das Ziel ist es, dort zu gewinnen. Ich glaube an Gott und dass der Glaube und harte Arbeit mir helfen, ein Champion zu sein. Wie auch immer, ich und mein Team haben die Zeit in Neubrandenburg letztes Mal sehr genossen und wir freuen uns, wieder da zu sein.

Nach dem Kampf geht es in die USA zurück. Haben Sie sich vorgenommen, ein paar spezielle Dinge mit aus Deutschland in die Staaten zu bringen?
Steve Cunningham: Ich mag zum Beispiel Comics und natürlich werde ich den Kindern und ein paar anderen Familienmitgliedern ein paar kleine Geschenke mitbringen. Letztes Mal haben wir ein deutsch-englisches Kinderbuch für Steve Jr. und Kennedy gekauft, denn wir möchten eigentlich alle ein bisschen Deutsch lernen.

Eintrittskarten für die Veranstaltung am 22. Januar im Jahnsportforum Neubrandenburg sind über die telefonische Ticket-Hotline 01805-570044 (€ 0,14/min., Mobilfunkpreise max. € 0,42/min.) und im Internet bei www.boxen.com und www.eventim.de erhältlich.

 

Kontakt

  |  

Impressum

  |  

Downloads

  |  

Kontakt

  |  

Impressum

  |  

Downloads

  |  

Sie sind hier:  >> Media-Pool  >> Presse